CENTER FOR HUMAN FACTORS

KAISERSLAUTERN

Projektsteckbrief

SmartWerk

Mensch-Technik-Schnittstellen für intelligente Assistenzsysteme im Bauhandwerk

MOTIVATION

Von der elektronisch gestützten Planung über die Dokumentation bis hin zu immer komplexer werdenden Maschinen und Werkzeugen: auch im Bauhandwerk nimmt der Einsatz von neuen Informationstechnologien stetig zu. Die Belegschaften auf dem Bau, die in Bezug auf ihren Bildungsstand und ihren kulturellen Hintergrund traditionell sehr heterogen sind, sind durch diese neuen Technologien zunehmend herausgefordert.

 

ZIELE UND VORGEHEN

Hier setzt "SmartWerk" an: Ziel ist die Entwicklung und pilotartige Erprobung neuartiger Benutzerschnittstellen, die speziell auf die Herausforderungen im Bau ausgelegt sind und von Menschen unabhängig von ihrer Vorbildung, ihrem kulturellem Hintergrund und ihrem Alter bedient werden können. Dazu soll eine innovative Kombination von Augenverfolgung, darauf basierender Objekterkennung und körpernahen Sensoren konzipiert und realisiert werden, die eine zuverlässige Erfassung der Umwelt und der Benutzeraktivität erlaubt und auf dieser Grundlage eine auf den spezifischen Kontext bezogene Hilfestellung ermöglicht.

INNOVATIONEN UND PERSPEKTIVEN

Auf diese Weise trägt "SmartWerk" nicht nur dazu bei, die Qualität der Arbeit zu erhöhen, sondern auch die Sicherheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verbessern. Die Berücksichtigung datenschutzrechtlicher Aspekte bildet dabei einen integralen Bestandteil des Projektes

f4609e44e15a674315a8e35518a

WEITERE INFORMATIONEN

FÖRDERUNG

Das Projekt "Mensch-Technik-Schnittstellen für intelligente Assistenzsysteme im Bauhandwerk (SmartWerk)" hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

LAUFZEIT

12/2014 - 11/2017

CHF-KL PARTNER

Das folgende CHF-KL Mitglied ist an diesem Projekt beteiligt:

PROJEKTWEBSITE

Die Projektwebsite ist erreichbar unter: www.dfki.de