CENTER FOR HUMAN FACTORS

KAISERSLAUTERN

Projektsteckbrief

KOLA

Kompetenzorientiertes Lernen im Arbeitsprozess mit digitalen Medien

PROBLEMBESCHREIBUNG

Für Auszubildende ist es oftmals schwer Bezüge zwischen dem in der Berufsschule vermittelten Inhalten und dem konkreten Arbeitsprozess mit seinen Arbeitsanforderungen auf der Baustelle herzustellen. Auf der Baustelle finden Auszubildende oftmals nur unzureichende Unterstützung, denn sie können nicht immer vom Ausbilder begleitet werden. Berufsschullehrer/innen und Ausbilder/innen stehen nur unregelmäßig in einem Kontakt um sich über Ausbildungsanforderungen und –inhalte auszutauschen.

Es stellt sich daher die Frage: Wie können Ausbildungs- und Arbeitsstätten in der Berufsausbildung (hier am Beispiel Elektrohandwerk) vernetzt werden, um Lernenden wie Lehrenden die Mittel an die Hand zu geben, die Ausbildung praxisnäher, wirksamer und effektiver zu gestalten?

Dazu bedarf es einer Untersuchung, welche Anforderungen der Arbeitsalltag bspw. auf einer Baustelle an Software und Geräte stellt, wie sich Prozesse in den Betrieben, der Berufsschule und der überbetrieblichen Ausbildung verändern (müssen) und welche innovativen Nutzungsmöglichkeiten Auszubildende, Ausbilder und Berufsschullehrer während der Nutzung entwickeln.

ZIELSETZUNGEN

Das Vorhaben KOLA verfolgt als Ziele,

  • die berufliche Ausbildung über die verschiedenen Lernorte hinweg stärker an den im Arbeitsprozess notwendigen Kompetenzen zu orientieren,
  • den Auszubildenden eine bedarfsorientierte Begleitung zu bieten und
  • die Lernorttrennung zu reduzieren.

Dazu sollen dem Ansatz des ubiquitären Lernens folgend mittels einer neuartigen Lernumgebung einerseits betriebliche Arbeitsprozesse abgebildet und den einzelnen Prozessschritten modulare Lerninhalte aus allen Lernorten zugeordnet und andererseits eine lernortübergreifende Kooperation zwischen Ausbilder/innen, Berufsschullehrer/innen und Auszubildenden ermöglicht und angeregt werden. Es wird damit eine Kopplung formalen und informalen Lernens angestrebt, in dessen Zentrum ein fallbasiertes und situatives Lernen steht.

WEITERE INFORMATIONEN

FÖRDERUNG

Das Projekt „Kompetenzorientiertes Lernen im Arbeitsprozess mit digitalen Medien - KOLA “ hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

LAUFZEIT

01.10.2014-30.09.2017

CHF-KL PARTNER

Das folgende CHF-KL Mitglied ist an diesem Projekt beteiligt:

PROJEKTWEBSITE

Die Projektwebsite ist erreichbar unter: www.kola-projekt.de